Menu:

Praxisfälle

Um Ihnen einen kleinen Einblick in unsere tägliche Arbeit zu geben, haben wir einige interessante Fälle aus unserer langjährigen Praxis zusammengestellt.
Sie schütteln den Kopf und können sich nicht vorstellen, dass solche Sachen passieren können?
Sie würden sich wundern, was wir Ihnen noch alles erzählen könnten.
Wenn Ihnen diese Praxisfälle gefallen haben, schauen Sie doch wieder einmal vorbei, wir aktualisieren diese Seite in unregelmäßigen Abständen.

Juwelen

Eine Luftfrachtsendung mit Diamantringen von Deutschland in den Nahen Osten konnte nach intensiver Suche am Empfangsflughafen lokalisiert werden. Verlustursache: Zahlendreher in der Dokumentation.
Ursprüngliche Schadenhöhe ca. 225.000 EUR

Getriebe

Fahrzeuggetriebe per Luftfracht von Deutschland in den Balkan. Die Sendung konnte am Empfangsflughafen im Lager, trotz vorheriger, mehrmaliger Lagerkontrollen der beteiligten Fluggesellschaft, mit unserer Hilfe gefunden werden.
Ursprüngliche Schadenhöhe ca. 3.400 EUR

Stahlplatten

Verladung einer Palette von Deutschland nach Tirol/Österreich. Verlust im August. Den Suchauftrag erhielten wir im Dezember und konnten die Sendung dann im Februar bei einem unbeteiligten Spediteur in Wien am Lager auffinden. Verlustursache: Fehlverladung ab österreichischem Empfangsspediteur.
Ursprüngliche Schadenhöhe: ca. 31.500 EUR.

Videosysteme

Luftfrachtverladung von Deutschland nach USA im Juli. Der Suchauftrag wurde im März des Folgejahres erteilt. Die Sendung konnte am Flughafen Chicago lokalisiert werden, wo sie von Anfang an stand – die Suchmaßnahmen der Airline verliefen immer ergebnislos.
Ursprüngliche Schadenhöhe: ca. 36.500 EUR

Helikoptergetriebestangen

Sammelgutverladung der 450 cm langen Teile per LKW innerhalb Deutschlands. Bei einem Zwischenspediteur konnten von 5 Stangen 3 Stück gefunden werden, die anderen beiden Stangen fehlen noch heute.
Ursprüngliche Schadenhöhe: ca. 13.700 EUR

Kalibriergerät

Ein Karton wurde von Deutschland, über zahlreiche Zwischenspediteure, nach Paris verladen, dort geriet die Sendung außer Kontrolle. Anhand einer detaillierten Beschreibung der Verpackung und des Inhalts konnten wir die Sendung fast ein Jahr nach Verlusteintritt im Lager des französischen Spediteurs in Paris finden. Verlustursache: Verstapelung
Ursprüngliche Schadenhöhe: ca. 11.000 EUR

Modeschmuck

1 Karton Modeschmuck sollte von Süddeutschland nach Hamburg verladen werden. Beim Empfangsspediteur geriet die Sendung außer Kontrolle. Gefunden wurde die Sendung knapp drei Monate später in den USA! Verlustursache: Falschanlieferung des Hamburger Spediteurs im Hafen und dort wurde die Sendung unbemerkt in einen Sammelcontainer verladen!
Ursprüngliche Schadenhöhe: ca. 8.000 EUR

Fernsteuerungen

Ein Container aus Fernost wurde auf dem Rhein von Rotterdam / Niederlande nach Süddeutschland verschifft. Wir fanden den Container in einem kleinen Inlandshafen, wo er versehentlich vom Schiff entladen wurde.
Ursprüngliche Schadenhöhe: ca. 62.500 EUR

Pelze

1 Karton Pelzzuschnitte per Luftfracht von Frankfurt nach Shanghai. Nach Auskunft der Fluggesellschaft ist der Verlust in Frankfurt eingetreten. Gefunden haben wir die Sendung in Shanghai, allerdings ohne AWB-Label.
Ursprüngliche Schadenhöhe: ca. 22.500 EUR

Gussform

Innerdeutsche Verladung einer kleinen Gussform in einer Gitterboxpalette. Gefunden wurde die Sendung beim Empfangsspediteur, der die unmarkierte Form in der Gitterbox einfach übersehen hatte.
Ursprüngliche Schadenhöhe: ca. 11.000 EUR

Ersatzteile

Luftfrachtverladung von Deutschland über Miami nach Honduras. In Miami ist die Sendung außer Kontrolle geraten. Wir konnten die eilige Sendung in Honduras am Flughafen Tegucigalpa finden, ohne AWB-Label! Unbemerkt und unmanifestiert wurde die Sendung mit einer kleinen Zubringermaschine ab Miami verladen.
Ursprüngliche Schadenhöhe: ca. 4.100 EUR